Am Beginn jeder Rechenzentrumsplanung sollte eine Grundlagenermittlung stehen!

rechenzentrumsplanung analyse soll/ist

Der Ablauf der Grundlagenermittlung für die Rechenzentrumsplanung könnte wie folgt aussehen:

  • Schritt 1: Workshop. Es werden mit Ihnen die Anforderungen und Zielsetzungen definiert. Erste Lösungsalternativen werden skizziert und erörtert.
  • Schritt 2: Erarbeitung des Grobkonzeptes, einer Preisindikation und Erstellung der Pläne sowie Schemas der Infrastrukturen oder Blockbilder
  • Schritt 3: Lösungspräsentation und Durchsprache
  • Schritt 4: Korrekturmaßnahmen und Überarbeitung, falls notwendig
  • Schritt 5: Übergabe der Grundlagenermittlung an Ihr Unternehmen
rechenzentrumsplanung
Flyer Download
Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Grundlagenemittlung SOLL/IST = Beginn der Rechenzentrumsplanung

Die genaue Definition der Anforderungen und Ansprüche an Ihr Rechenzentrum oder Serverraum ist eine entscheidende Voraussetzung für den erfolgreichen Verlauf eines Projektes. Die Rechenzentrumsplanung sollte möglichst früh durchgeführt werden, damit spezielle Anforderungen in der Gesamtprojektplanung berücksichtigt werden können.

Ziel der Grundlagenermittlung: Exakte Definition der Ansprüche und somit Einstufung des zukünftigen Rechenzentrums in Kategorien. Sie dient als Grundlage zur Erstellung eines Pflichtenheftes oder einer Ausschreibung.

Rechenzentrumsplanung von PRIOR1

In der Grundlagenermittlung werden die folgenden Grundsatzfragen (siehe unten) mit Ihnen gemeinsam besprochen und geklärt. Daraufhin werden die hieraus resultierenden Konsequenzen und Ergebnisse vom Berater der PRIOR1 beschrieben, und es findet eine gemeinsame Bewertung statt. Aus diesem interaktiven Prozess resultiert eine schrittweise Annäherung an eine auf Ihre individuellen Bedürfnisse hin abgestimmte Lösung.

Sie erhalten:

  • eine genaue & detaillierte Definition Ihrer Ansprüche
  • Möglichkeit zur Gegenüberstellung verschiedener Lösungsansätze bzw. preislicher Vergleiche

Inhalte:

  • Festlegung der Verfügbarkeitsklasse
  • Festlegung der Leistungsansprüche
  • Festlegung des Raumdesigns und Anforderungen (Raumbuch)
  • Einbindung in die ggf. vorhandene Infrastruktur
  • Nennung einer Preisindikation
  • Betrachtete technische Gebäudeausrüstung
  • Raumaufbau, Rechenzentren-Raumplanung
  • Racks & Einhausung
  • Klimatisierung & Kühlung
  • Elektrische Anbindung & Verteilung, von Einspeisung bis ins Rack
  • Notstromkonzepte & Systeme (NEA, USV)
  • Technischer & baulicher Brandschutz
  • Sicherheitstechnik, Monitoring
  • Pläne und Schemata
  • Kälteschema
  • Elektroschema
  • Verträglichkeit der Komponenten