Statement zur aktueller Lage von Stefan Maier, Geschäftsführer bei Prior1

 30.03.2020, Sankt Augustin

„Es ist wirklich enorm, was gerade auf dieser Welt passiert. Noch vor wenigen Tagen, ging alles seinen Gang, alles war normal. Nun hat man den Eindruck, alles was vorher noch stabil schien, ist nun außer Kraft gesetzt. Vielleicht hat jedoch dieses Drama am Ende auch was Gutes.

Wie steht es um die Prior1?

Anbetracht dessen, was um uns herum passiert, geht es uns gut. Wir haben ein paar Behinderungen, doch noch keinen Krankheitsfall und wir haben noch eine gute Auftragslage. Glücklicherweise gehen sogar noch neue Aufträge ein und vieles dreht sich gewohnt weiter. Doch wir müssen aufmerksam sein und ggf. auf Veränderungen einstellen. Wir möchten jedoch auch nichts beschönigen. Noch nie gab es so eine Situation, auf der ganzen Welt nicht und niemand weiß, was es am Ende bedeuten wird. Doch wir sind gut aufgestellt und werden diesen Kampf überstehen.

Die größte Gefahr für uns ist, dass sich einzelne Kollegen:innen infizieren, krank werden und somit mehrere Kollegen:innen aus dem Betrieb genommen werden oder wir ganz schließen müssten. Das könnte den größten Schaden für die Firma anrichten und im schlimmsten Fall Konsequenzen für unsere Arbeitsplätze.

Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden liegt uns ganz besonders am Herzen und wir tun alles Mögliche, um hier so gut wie es geht vorzubeugen.

Ganz besonders schön in diesen Zeiten ist der tolle Zusammenhalt und Solidarität aller Prio1-ler:innen.

Bleibt gesund!“